Die erste Oktoberwoche war einfach zauberhaft schön...

  Am Montagmorgen ging's mit meinen Eltern an den Schwarzsee. Wir hatten bomben Wetter. Es war zuerst noch ein wenig kühl aber einfach zauberhaft. im Wanderschuh fühlte ich mich richtig wohl so dass ich sogar recht gut laufen konnte.  Der Häxewääg war einfach traumhaft schön. Ringsherum um den Schwarzsee. Beim Goldloch, bei den Fröschen zeigte sich sogar Céline. ( Orbs rechts in der Ecke, neben mir ) Oben bei der Grotte stand die heilige Maria und man durfte Kerzen anzünden.  Wir zündeten eine für Céline an.  Weiter ging es um den See... Plötzlich stiessen wir auf einen Drachen.  Uh... im Wald war dann die Aufgabe die Schlange zu finden. Hatten wir auch gefunden. Smile Sie schlängelte um den Baum herum...    Später kamen wir an den Aussichtsturm. Florin schaute ob alles in Ordnung war. Am Ende oder wieder am Anfang angekommen stärkten wir uns im Restaurant mit einem Salat und Florin mit Pommes und Wienerli. Danach beschlossen wir uns noch den Sessellift zu nehmen. Rauf ging es auf die Riggisalp. Oben angelangt wanderten wir den Weg ins Tal wieder runter. Es war voller Energie. Tat echt gut. Im Wanderschuh schmerzte mir mein Fuss weniger. Zum Schluss sausten wir noch den Berg mit dem Rodelschlitten herunter. Also, das war mal wieder ein toller Ausflug.   Eine herrliche Aussicht, nur so wohl fühlten wir uns auf dem Sessellift nicht. Und Florin hatte sogar Angst.     Mit den Trottinet kamen sie auch herunter gesaust. Das widerum wäre mir zu gefährlich gewesen. 

 

Liebe Mitleser/innen,                        Anfang Januar 2017

die Zeit verging einfach viel zu schnell... Irgendwie habe ich es gar nicht mehr geschafft hier weiter zu schreiben. Dabei ist doch einiges geschehen. Ausflüge, Geburtstage, Weihnachten usw.

Auf jeden Fall wünschen wir euch allen ein gutes Neues Jahr! Nun werde ich mal versuchen ein bisschen zusammen zu fassen bis Ende Dezember 2016. Wird mir wahrscheinlich gar nicht so leicht ergehen. Florin braucht eben auch sehr viel Aufmerksamkeit.

Alles Liebe und herzlichen Dank euch allen für eure Besuche bei uns auf unserer HP.

Daniela, Nicola und Florin mit Céline geistig neben uns.

 

Im Oktober musste ich weiterhin zur Physiotherapie und ich erhielt auch neue Fusseinlagen für meine Schuhe, da mich mein Fersensporn echt belastete. Einmal ging es besser zum Spazieren und dann wiederum konnte ich kaum gehen. Und doch unternahm ich mit Florin länger Spaziergänge. Die Natur rief uns einfach. Schliesslich wohnen wir ja auch gerade an der Aare. So sind wir zu Fuss gleich dort... Der Herbst zeigte sich von der besten Seite       auch Nici erfreute sich darüber.    Dann aber hiess es wieder vorsichtig zu sein und langsam zu Gehen. Es schmerzte halt schon sehr.

Nicola erhielt auch eine neue Jejunalsonde in Biel. Leider zog er sich diese gleich wieder ein paar Tage danach. Und so probierte man nur noch über den Magen ihn zu ernähren. Ich war da sehr skeptisch da es ja nie funktionierte. Aber, erstauntlicherweise läuft es nun bis jetzt gut. Nici erhält nun Dauersonde. Jedoch muss er dann immer in der Nacht auch noch stuhlen. Das ist nicht so lustig. Denn es ist alles voll verschmiert. 

Nicola's 13. Geburtstag

ja und dann war es wieder soweit... die Clowns überraschten uns wieder mit einem bombastischen Programm. Nici war recht gut drauf. Aussert dass er mit einer Gibsschine nach Hause kam. Ich war echt erstaunt. Wie kann man ein Handgelenk anbrechen? Nicola kann ja nicht gehen. Was da wohl geschehen ist im Heim? Naja, ändern konnten wir ja nun nix. Einfach annehmen und hoffen dass es schnell verheilt.     Meine Buben hatten auf jeden Fall echt Spass mit den Clowns. Besser gesagt Florin hatte die meiste Freude an den Clowns denn Nici war eher verhalten wohl wegen seinen Schmerzen am Handgelenk. Trotzallem ist es jedes Mal eine grosse Freude! Das Wetter machte auch wieder super mit so dass wir auch wieder draussen sein durften. Susi, unsere Spitex hielt ihn auf dem Schoss. So genossen wir alle noch ein wenig die Sonnenstrahlen. Die Clowns liessen sogar einen wunderschönen Schmetterlingsballon für Céline fliegen. Das war sehr berührend aber wäre nicht nötig gewesen! Denn, ich lasse auch jedes Jahr Ballone fliegen aber keine Teuren Ballone. Zeichen von Céline sind dadurch nicht weg geblieben.  Nach dem Clown Besuch feierten wir weiter. Es gab reichlich zu Essen zu feiern.    Ach herjeh, Nici fand das Fotografieren nicht witzig. Lach. Dabei war sein Fest doch ein grosser Erfolg. 

Im November wurden die Weihnachtsgeschenke gebastelt. Wir kamen gut voran. Wobei ich Florin immer wieder ein bisschen an stupfen musste damit er dran blieb.  dabei sieht es doch gut aus. Und die Weihnachtsdeko war auch schnell gemacht.

 Auch die Herbstmesse in Basel war ein wunderschönes Erlebnis. Ganz kurz und spontan beschlossen Florin und ich an einem Donnerstag Nachmittag mit Bert nach Basel zur Herbstmesse zu fahren. Für Bert ( Papa von Céline und Nicola ) reichte es gerade so knapp unseren Zug zu erreichen. Aber er schaffte es. Und wir genossen unseren Ausflug in Basel. Er sah die Herbstmesse das erste Mal. Ich kante es schon von früher. Ich freue mich jedes Jahr darauf.  Und Florin nun auch. Die wunderschöne Verkaufsstände.. zeigen schon den Weihnachtsmarkt vor. Es kommt eine gefühlvolle Stimmung auf... Ueberall gibt es herrliche Stände mit verschiedensten Essen und Süssem. Oder eben Stände von Kerzen, Gebasteltem, Instrumenten, Tee's, Früchte,  Spielwaren die selber gemacht wurden... Bücher, und viele andere Sachen. Das Auge sieht genug.     

           

Dann natürlich die vielen Vergnügungsbahnen... so herrlich.Teilweise regte es zu Schwindel an. Ein Karrussell mochten wir danach gar nicht mehr. Nie wieder würden wir dieses betreten. Ich musste den Kopf von Florin stützen damit er nicht dauernd anschlug. Es war der Wahnsinn! Eigentlich unmöglich dass sie Kinder in diesem Alter mit Eltern drauf lassen. Dazwischen gab ein Glas Glühwein. Es war einfach schön. Und die frühe Abendstimmung war auch super schön. Aber nach 4 Stunden Aufenthalt in Basel hatten wir echt genug gesehen und erlebt. Wir erwischten zum Glück den  18.04h Zug So waren wir auch rechtzeitig wieder zu Hause.

Kurz darauf besuchten wir Thun. Bert war bereit uns zu führen mit seinem Auto. So machte es Spass! Aber ein Paar würde nie mehr aus uns werden! Von meiner Seite her so wie so nicht mehr. Aber er ist ein Freund geworden. So unternehmen wir halt zusammen einiges.     

Jedoch, wenn dann mal mein Prinz plötzlich über den Weg zu mir stolpert dann werde ich hauptsächlich nur noch mit ihm und meinen Kindern zusammen sein und umgekehrt! Aber wann das ist? Das zeigt dann das Universum...

Hm... Der Mann der mich bekommt muss mit meinen Kindern sich verstehen und sie annehmen so wie sie sind, mich so nehmen wie ich bin.. Er braucht Selbstbewusstsein, er muss ehrlich sein, Vertrauenswürdig, Treu, hilfsbereit.... Vor allem Nichtraucher! ab 175cm gross sein... schlank und gerne wandern gehen! Gerne in der Natur sein, da wir sehr viel draussen sind. Du, vielleicht liest du gerade diese  Mitteilung, ich bin speziell sehr speziell und eine sehr starke Persönlichkeit. Das macht Angst. Aber dabei habe ich so ein grosses Herz.

So, aber wieder zurück zu unserem Leben. 

Nici besuchte uns Ende November zum ersten Advent. Doch viel konnten wir nicht unternehmen da leider unser Weihnachtsarkt in Bern noch nicht offen war.  Nici mit Susi am Teich bei der Aare. 

Und der Herbst lässt uns noch mehr grüssen.  Auch das Bettchen von Céline. Céline's Stein ist leider immer wieder vor gekippt bis wir selber hand anlegten... So steht er wieder gerade. Für uns stimmt es!

So dann war gleich der Montag da der Zibälämärit, das ist eine Tradition bei uns in Bern, Jedoch möchte ich nicht mehr um 4h aufstehen müssen um überhaupt am Zwiebelnmarkt dabei zu sein. Das war mal früher aber heute geht eine andere Zeit.        Am Nachmittag genossen wir den Zibälämärit in vollem Genuss. Wir hatten so viel Spass! Und Weihnachten nahte immer mehr. 

Auch der die Vorweihnachtszeit war einfach traumhaft. Einfach bezaubernd wie jedes Jahr. In einer Springelgruppe ( Spirituelle Singles ) traf ich auf einen Austria Mann und wir telefonierten und chatteten über 2 Monate miteinander. Es war spannend, jedoch kam es leider nie zu einem Treffen. Wobei ich jetzt darüber froh bin. Ich bin aber durch diesen Kontakt wieder mehr aus mir heraus gekommen. Man nimmt ja immer was mit vom Gegenüber. Ob Positiv oder Negativ. Und musste halt ihm doch absagen weil er es nie schaffte zu uns zu kommen. Weil eine Beziehung kann nur entstehen wenn man sich auch ca. nach 2 Wochen mal trifft.

Aber kurzum traf ich dann auf meine Liebe.... später dann im neuen Jahr...

Der Dezember war wie jedes Jahr einfach wunderschön. Ich liebe halt diese Stimmung. Jedoch plagten uns Kranheiten... Erstmals Florin dann ich und Nici war auch nicht gerade auf dem Damm. Mitte Dez. am Samstagmorgen den 10.12. furh ich zur Stadt mit Florin. Und wir genossen den schönen Ausblick auf unserem Bernermünster. Die Sonne schien... Es war einfach zauberhaft schön.    Unser Bern ist halt einfach sagenhaft schön.  Weihnachtsmarkt mal von oben. Florin hatte zu Beginn Angst vor den Turmstufen.   Um 14h erreichte uns dann Stefan zu Hause. Ein langer Spaziergang, verbunden mit bei Céline's Bettchen, brachte uns zuletzt dann zum Nikolaus am Egelsee.    Florin versuchte sein Versli zu erzählen... fühlte sich nicht wohl. Der Samichlous meinte aber dass er lauter sprechen müsste.. Naja, das wird nächstes Jahr sicherlich besser.     Nicola war dieses Jahr über die Weihnacht länger da. Von Donnertstag 22.12. - 25.12. schade dass er nicht so zwäg war! Aber wir genossen es miteinander. Auch waren wir im Zoo.      und so schnell ging es  Florin mit Stefan. 

Weihnachten..

die schönste und gefühlvollste Zeit. ich liebe sie. Jedoch lief auch nicht alles so rosig. Ein Treffen in St. Gallen fiel leider aus da wir krank wurden. So wurde mal wieder alles verschoben ins neue Jahr. ich hätte so gerne schon damals Angelika und ihre Kinder life kennen gelernt. Wir telefonieren tag täglich und haben uns auf FB getroffen da sie eine Singlegruppe führte. So wurde daraus eine FB Freundschaft. Wir sind uns so ähnlich. Wir könnten Schwestern sein.

Auch kurzum fühlte ich mich zu einem Wiener angezogen den ich in einer Spirituellen Singlegruppe traf. Leider wurde daraus nichts denn er sagte jedes mal unsere Treffen ab. Einimal war er krank das glaubte ich auch aber die anderen zwei Termine schummelte er grausam. So beendete ich das ganze Ende Januar 2017. Denn einen Brieffreund suche ich ja nicht. Man sollte sich spätestens nach zwei Wochen Telefonieren und schreiben mal gesehen haben. Dafür genau an diesem letzten Janurawochenende kam Gery in unser Leben. Leider auch nur für kurze Zeit. Aber dafür intensiv.    Weihnachtsmarkt Bern   Geschenke von Florin waren alle vorbereitet...

Nicola erreichte uns am Donnerstag, 22.12. zu Hause. Wir verbrachten wirklich eine schöne und besinnliche festliche Zeit auch wenn wir krank waren. Leider plagten Nici auch ständig kleine Anfälle wo er nicht ansprechbar war. Den Tierpark besuchten wir aber trotzdem. Im Winter ist es immer spannend wie die Tiere sich verhalten und es ist viel ruhiger mit den Besuchern.

Heiligabend

Gemütlich organisiert. Spitex blieb bis Mittag und Bert löste gleich ab. So dass wir nie alleine waren. Um 16h erreichten uns dann meine Eltern und wir feierten miteinander. Unser Weihnachtsfilm "Der Polarexpress" ist unser jährliches Filmerlebnis. Davon kriegen wir nie genug. Bei Fondue Chinouise liessen wir unser Seelen baumeln dabei hörten wir Instrumentale Weihnachtslieder... Dann zog ich mich mit meinen Buben ins Zimmer zurück und erzählte ich ihnen eine Weihnachtsgeschichte... dann klingelte ein Engelsglöcklichen... oh wie schön, als wir ins Wohnzimmer kamen brannten alle Kerzen hell und achtsam. Viele Päcken lagen unter dem Baum... schnell waren sie von den Kindern ausgepackt... und schon wurde gespielt und gelacht...

Florin's Geschenke fanden überall anklang. Alle waren am staunen.. Ja, wir hatten auch lange dafür gebastelt.    Es hatte auch Spass gemacht als wir die Geschenke noch draussen auf unserer Terreasse bastelten. Jedoch brauchte es viel viel Geduld und Zeit. 

Unser Weihnachtsbaum. Weihnachtsbole  am leuchten. Am Weihnachtstag genossen wir die Ruhe denn am 26. und 27. ging das Feiern gleich weiter... Besuch von Götti Stefan und meiner Freundin Silvia. Wir genossen ein feines Raclette miteinander. Es war gesellig. Am 27. fühlte ich mich zwar nicht sehr gut aber wir besuchten dann doch Florin's ersten Götti mit meinen Eltern. Es war ein gelungener Abend und sogar Céline zeigte sich in der Wohnung als Orbs.   Es war wirklich schön- beim Götti André und Fam.  Sein neues Auto. Und die runden Geistwesen sehr gut ersichtlich. Es sind ganz viele zwei davon stechen richtig heraus. 

Silvester

Die Zeit rannte natürlich und gleich darauf war natürlich auch Jahresende. Silvia besuchte uns und ich hatte kurzum beschlossen mein Bassin auf zu stellen um zu testen ob der Motor funktionierte und ob auch es evt. Winterfest wäre. Schnee hatten wir ja nicht erhalten. Der kam leider erst im Januar.    Silvia friesierte mich. So cool. Also wir hatten es echt lustig und wir genossen das Spielen.. So rutschten wir herrlich ins neue Jahr rüber...